Familienforschung in Dortmund


Datenbank der genealogisch heraldischen Arbeitsgemeinschaft Roland zu Dortmund e.V.

Adam Wilhelm* Hungerge

männlich 1923 - 1943  (20 Jahre)


Angaben zur Person    |    Notizen    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Adam Wilhelm* Hungerge  [1
    Geboren 8 Apr 1923  Eickel, Herne, Nordrhein-Westfalen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1, 2
    • Geburtsurkunde liegt noch nicht vor.
    • Wanne-Eickel
    Geschlecht männlich 
    Beruf 14 Jul 1943  Kiel, Schleswig-Holstein Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1
    Matrosenobergefreiter 
    Gestorben 14 Jul 1943  [1
    • mit U513 im Westatlantik gesunken/Westatlantik
    Begraben Kiel, Schleswig-Holstein Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [3
    • U-Boot-Denkmal Kiel-Moltenort
    Personen-Kennung I1072  Genealogie von Heiko Hungerige
    Zuletzt bearbeitet am 17 Sep 2019 

    Vater Wilhelm Hungerge,   geb. um 1900,   gest. nach 1943  (Alter ~ 44 Jahre) 
    Beziehung natural 
    Mutter Maria Wilhelmine Markelc,   geb. 5 Jun 1900, Wanne-Eickel, Herne, Nordrhein-Westfalen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 4 Mrz 1974, Wattenscheid, Bochum, Nordrhein-Westfalen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 73 Jahre) 
    Beziehung natural 
    Verheiratet 30 Mai 1922  Wanne-Eickel, Herne, Nordrhein-Westfalen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [4
    Familien-Kennung F812  Familienblatt  |  Familientafel

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 8 Apr 1923 - Eickel, Herne, Nordrhein-Westfalen Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf - Matrosenobergefreiter - 14 Jul 1943 - Kiel, Schleswig-Holstein Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBegraben - - Kiel, Schleswig-Holstein Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 

  • Notizen 
    • Inscription: German U Boat Mariner; died at sea and body not recovered.
      U513:
      Kommandant Kaptlt. Friedr.[ich] Guggenberger.
      (Kommandant vom 15.05.1943 bis 19.07.1943)
      Am 19.07.1943 im Südatlantik ostwärts der brasilianischen Südküste durch US-Flugzeug versenkt.
      4. Feindfahrt vom 18. Mai 1943 - 19. Juli 1943:
      Das Boot versenkte vier Schiffe und beschädigte ein weiteres:
      21.06.1943 - die schwedische VENEZIA, 1.673 BRT
      25.06.1943 - die amerikanische EAGLE, 6.003 BRT (b.)
      01.07.1943 - die brasilianische TUTÓIA, 1.125 BRT
      03.07.1943 - die amerikanische ELIHU B. WASHBURNE, 7.176 BRT
      16.07.1943 - die amerikanische RICHARD CASSWELL, 7.177 BRT
      (Quelle: http://www.ubootarchiv.de/ubootwiki/index.php/U_513)
      Das Boot wurde am 19. Juli 1943 im Südatlantik süd-östlich von San Francisco durch Wasserbomben eines US-Marine-Flugzeuges versenkt. 46 Tote, 7 Überlebende.
      (Quelle: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Waffen/Bilderseiten/UBoote/U513.htm)
      "U 513, unter Kapitänleutnant Friedrich Guggenberger, lief am 18.05.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im Südatlantik, vor Brasilien, südöstlich Sao Francisco do Sul. Es wurde am 03.06.1943 von U 460 mit 64 m³ Brennstoff, 1 m³ Schmieröl und 10 Tagen Proviant versorgt. U 513 konnte auf dieser Unternehmung 4 Schiffe mit 17.151 BRT versenken und 1 Schiff mit 6.003 BRT beschädigen. Nach 62 Tagen wurde U 513 selbst, von einem amerikanischen Flugzeug versenkt."
      "U 513 wurde am 19.07.1943 im Südatlantik vor Brasilien südöstlich Sao Francisco do Sul durch vier Torpex-Wasserbomben der Mariner P-5 der US-Navy Squdron VP-74, geflogen von R.S. Whitcomb, versenkt."
      (Quelle: http://www.ubootarchiv.de/ubootwiki/index.php/U_513)
      "Vor der brasilianischen Küste hatte U 513 leichtes Spiel. Leider dauerten die ausführlichen Meldungen an den BdU zu lange, so daß das U-Boot durch Funkpeilung geortet wurde. Eine Mariner des USN-Geschwaders VP-74 griff trotz schweren Flakfeuers an und erzielte zwei Treffer, die das U-Boot versenkten (Position 27.17S 47.32W). 20 Mann überlebten den Untergang, aber nur 7 Mann konnten 5 Stunden später durch die "Barnegat" gerettet werden. Guggenberger hatte am 13.12.1941 mit U 81 den britischen Flugzeugträger "Ark Royal" versenkt. Quelle: Die deutschen und österreichischen U-Boot-Verluste in beiden Weltkriegen (Paul Kemp, 1997) Das Wrack wurde im Juni 2009 von der Familie Schürmann entdeckt. Es liegt in 75 m Wassertiefe vor der Küste von Sao Francisco do Sul, Brasilien."
      (Quelle: http://www.denkmalprojekt.org/u-boote/uboote_wk2/wk2_u513.htm)
      Der Name von Wilhelm Hungerge findet sich auf dem U-Boot-Ehrenmal Möltenort (Heikendorf, Landkreis Plön).
      Weitere Angaben aus der Sterbeurkunde StA Kiel-III Nr. 745-1947:
      Adam Wilhelm Hungerge war unverheiratet.
      In der Sterbeurkunde wird nicht der 19.07. sondern der 14.07.1943 als Todestag angegeben.
      Eingetragen auf schriftliche Anzeige des Oberkommandos der Wehrmacht, Auskunftstelle Saalfeld vom 28. November 1944.
      Kiel, den 3. April 1947.

  • Quellen 
    1. [S1505] Sterbeurkunde Adam Wilhelm* Hungerge, StA Kiel-III Nr. 745-1947.

    2. [S1507] Geburtsurkunde Adam Wilhelm* Hungerge, StA Eickel Nr. 255-1923.

    3. [S1492] Webseite: www.mocavo.com.

    4. [S1508] Sterbeurkunde Maria Wilhelmine Markelc, verh. Hungerge, StA Wattenscheid Nr. 166-1974.