Familienforschung in Dortmund

Datenbank der genealogisch heraldischen Arbeitsgemeinschaft Roland zu Dortmund e.V.

Notizen


Stammbaum:  

Treffer 1 bis 50 von 9,447

      1 2 3 4 5 ... 189» Vorwärts»

 #   Notizen   Verknüpft mit 
1 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I1)
 
2

Sein Tot wird von seinem Vater Anton Albrecht und seinem Onkel Adam Albrecht angezeigt 
Albrecht, Nikolaus (I31)
 
3
 
Quelle (S285)
 
4
 
Quelle (S665)
 
5
 
Quelle (S30)
 
6
 
Quelle (S60)
 
7
 
Quelle (S61)
 
8
 
Quelle (S121)
 
9
1. Diederich Kempmann gen. Punge zu Horsthausen
2. Eberhardt Kempmann gen. Maibusch aus dem.......... Kirchspiel Gelsenkirchen
3. Georg Hesse von Herne
4. Johann Heinrich Hesse bei Herne
5. Catharina Margaretha Witwe Sudkamp, geb. Bemer 
Punge, Dietrich (I2394)
 
10
15. Sep 1773 ist Anna Catharina KEMPMANN ihr uneheliches Söhnlein geboren so den 16. Ejusd. Johann Diederich getauft. Gevattern: Diederich Hen. KOHLLEPPEL zu Werne, Joh. Wilh. FRENCKING zu Werne, und Maria SCHMIEDs am alten Kampe Kirchspiel Bochum. Der Vater das Kindes nach Angabe Johann Died. SCHMIED am alten Kampe, Kirchspiel Bochum, Soldat unter dem hochlöblichen _____________ Regiments zu Wesel. 
Punge (Kempmann), Johann Diedrich (I2387)
 
11
Er hat sich am 28.03.1908 nach Herne abgemeldet.


1902 - 1907 lebte der Arbeiter Martin Judek in der Bossestraße 24 in Posen

1901 wohnten folgende Judek in Posen:

Andreas, Arbeiter, Hellmannstraße 12
Andreas, Arbeiter, Hellmannstraße 20
Casimir, Arbeiter, Arndtstraße 10
Josef, Arbeiter, Bachstraße 24
Mathäus, Arbeiter, Arndtstraße 10
Stefan, Leitungsaufseher, Schuhmacherstraße 14

1902 wohnten folgende Judek in Posen:

Andreas, Arbeiter, Hellmannstraße 12
Casimir, Arbeiter, Arndtstraße 10
Marie, Witwe, Bossestraße 10a
Mathäus, Arbeiter, Arndtstraße 10
Stefan, Leitungsaufseher, Schuhmacherstraße 14

1903 lebten folgende Judek in Posen:

Adalbert, Arbeiter, Hedwigstraße 9
Casimir, Arbeiter, Arndtstraße 10
Marie, Witwe, Bossestraße 10a
Mathias, Arbeiter, Arndtstraße 10
Stefan, Leitungsaufseher, Schuhmacherstraße 14

1904 lebten folgende Judek in Posen:

Andreas, Arbeiter, Hellmannstraße 12
Anton, Arbeiter, Fabrikstraße 5
Kasimir, Arbeiter, Arndtstraße 10a
Marie. Witwe, Bossestraße 10a
Mathias, Arbeiter, Arndtstraße 10a
Stefan, Leitungsaufseher, Schuhmacherstraße 14
Valentin, Schuhmachermeister, Lazarusstraße 36

1905 lebten folgende Judek in Posen:

Andreas, Arbeiter, Posener Straße 40
Andreas, Haushälter, Gurtschinerstraße 13
Josef, Arbeiter, Fabrikstraße 5
Kasimir, Arbeiter, Arndtstraße 10
Marie, Arbeiterin, Bossestraße 10
Mathäus (Mathias) Arbeiter, Arndtstraße 10
Stefan, Leitungsaufseher, Schuhmacherstraße 14
Valentin, Schuhmachermeister, Lazarusstraße 36

1906 lebten folgende Judek in Posen:

Albert, Arbeiter, Gutenbergstraße 5
Andreas, Arbeiter, Festungsstraße 25
Andreas, Arbeiter, Arndtstraße 28
Anton, Arbeiter, Fabrikstraße 5
Johann, Arbeiter, Grenzstraße 2
Kasimir, Arbeiter, Arndtstraße 10a
Lorenz, Schuhmacher, Lazarusstraße 36
Marie, Witwe, Bossestraße 10a
Mathias, Arbeiter, Arndtstraße 18
Stefan, Leitungsaufseher, Wiesenstraße 9
Valentin, Arbeiter, Große Berlinerstraße 115

1907 lebten folgende Judek in Posen:

Andreas, Arbeiter, Arndtstraße 28
Andreas, Arbeiter, Ziegelstraße 47
Johann, Arbeiter, Kanalstraße 10
Josef, Arbeiter, Gneisenaustraße 28
Kasimir, Arbeiter, Arndtstraße 10b
Marie, Witwe, Bossestraße 26a
Mathias, Arbeiter, Arndtstraße 10b
Stefan,Lleitungsaufseher, Wiesenstraße 9
Valentin, Schuhmachermeister, Lazarusstraße 36
Valentin, Arbeiter, Große Berlinerstraße 115


Es kommt auch folgendes Ehepaar als Eltern in Betracht:

1872 heiraten in Tarnowo (Gurten) Joannes Judek, 27 Jahre alt und Juliana Stawska, 21 Jahre alt. 
Judek, Martin (I1311)
 
12
Ihr Tod wurde von ihrem Vater Anton Albrecht und Ihrem Bruder Johannes Albrecht angezeigt. 
Albrecht, Elisabeth (I19)
 
13
Johann, Gärtner, Warschauer Str. 7
Joseph, Schneidermeister, Breslauer Str. 7
Valentin, Schneidergeselle, Alter Markt 24

1901 lebten folgende Ruta in Posen:

Jakob, Arbeiter, Hellmannstraße 5
Marie, geb. Woytynska, witwe, Wallischeid 17 
Ruta, Ludovika (I2567)
 
14
Nordhorn NR. 8: Hinrich (Geburtsname unbekannt) wurde durch die Heirat mit Anerbin Margarete Wix- Colon Wix an der Furth-, daraus wurde später Wixforth. 
Wixfort, Hinrich (I3392)
 
15
Schnarre:

Überlieferung einer Kennzeichnung von Transportsäcken für Erzeugnisse der Landwirtschaft 
Schnarre, Johann Christian (I2666)
 
16
WWW: http://www.WikiTree.com/wiki/Bruchmann-1



== Biography ==



Vertrieben 1945 aus Schlesien.



== Sources ==



*





This person is privacy-protected on WikiTree. If you did not add their information, do not share it with anyone. 
Bruchmann, Margarete Charlotte (I3)
 
17 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I10)
 
18
WWW: http://www.WikiTree.com/wiki/Minnerop-2

== Biography ==
Helmut was born in 1930. Helmut Minnerop ... He passed away in 1998. First-hand information as remembered by [[Minnerop-1
Rainer Minnerop]], Wednesday, October 22, 2014. ''Replace this citation if there
is another source.''
''This profile is a collaborative work-in-progress. Can you contribute
information or sources?''

== Sources ==



See also:

* ''Add [[sources]] here.''
This person is privacy-protected on WikiTree. If you did not add their information, do not share it with anyone. 
Minnerop, Helmut (I2)
 
19 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I4)
 
20 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I5)
 
21 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I6)
 
22
WWW: http://www.WikiTree.com/wiki/Minnerop-6



== Biography ==

Herrmann was born before 1900. Herrmann Minnerop ... He passed away before 1970. First-hand information as remembered by [[Minnerop-1
Rainer Minnerop]], Wednesday, October 22, 2014. ''Replace this citation if there is another source.''
''This profile is a collaborative work-in-progress. Can you contribute
information or sources?''



== Sources ==







See also:



* ''Add [[sources]] here.'' 
Minnerop, Hermann (I8)
 
23
WWW: http://www.WikiTree.com/wiki/Minnerop-7

== Biography ==

Erste Ehe mit Herrn Riepe

== Sources ==

Minnerop, Elisabeth (I9)
 
24 "Das Schloss Körtlinghausen liegt im Sauerland an der Glenne zwischen Rüthen und Warstein im Kreis Soest. Das barocke Wasserschloss wurde im Glennetal nordwestlich von Kallenhardt (einem Ortsteil der Stadt Rüthen) erbaut. In Körtlinghausen stand die größte und mächtigste Eiche Deutschlands. Sie wurde etwa 1100 Jahre alt, war 22 m hoch und hatte einen Stammumfang von 12,4 m (knapp über dem Erdboden)." (Wikipedia, 07.05.2019) Severin, Franciscus Winoldus (I2621)
 
25 "deren Genealogie uff etliche Glied in eigner Hand in der Bibel verzeichnet stehet" Goldmann, Gertrud (I1444)
 
26 "Die Schreibweise des Namens lautet auch: 'Roht, Rodt, Rode'. Die Rode kamen schon vor den Dörings nach Rüstungen, so wurde bereits im Jahre 1542 und 1548 ein 'Hanns Rode' als einziger seines Geschlechts in den amtlichen Steuerlisten (Türken- und Landessteuer) erwähnt, er war damals Höchstbesteuerter in Rüstungen." (André Sieland, 8.7.2000)
"Schreibweise des Familiennamens auch Roht, Rodt, Rode, u. Ä. Die Rode waren schon vor den Dörings in Rüstungen (letztere kamen erst 1549-1554 dorthin). Dagegen war als einziger seines Geschlechts Hanns Rode in den namentlichen Steuerlisten von anno 1542 und 1548 (Türken- und Landsteuer) bereits erwähnt; er war damals der Höchstbesteuerte des Ortes." (Quelle: Michael Döring, 15.04.2018)

TOD: Eintrag im KB:
Amt: Rüstungen/Eichsf., römisch-katholisch, St. Martin
Urk.: 1719/158/01 07.03.1719
+ Datum: 06.03.1719 begr. 07.03.1719
Vst: Döring, Martha, f, römisch-katholisch, Witwe, 76 J, * 1643R, + 06.03.1719 Rüstungen

(Quelle: Michael Döring, 15.04.2018)
 
Roth, Anna Martha* (I495)
 
27 "Ehestiftung" Familie F1089
 
28 "Ellingsen bei Allagen" Gröblinghoff, Franciscus* Wennemarus gen. Huneke (I1338)
 
29 "Ellingsen bei Allagen" Gröblinghoff, Maria Elisabeth* gen. Huneke (I1508)
 
30 "Ellingsen bei Allagen"/Ellingsen Gröblinghoff, Maria (Gröbblinghoff) (I1218)
 
31 "Epitaph" von Schönberg-Stollberg, Friedrich (I18115)
 
32 "Er hat eine Gattin Elisabeth Higemann und 6 großjährige Kinder hinterlassen. Hat anfangs wohl, nicht aber in letzter Zeit ärztliche Hülfe genossen." (OFB Kallenhardt) Severin, Franciscus Winoldus (I2621)
 
33 "Er kam zwischen den Jahren 1549 und 1554 als erster Döring nach Rüstungen. Anno 1559 gab er der Rüstungen Kirche Zins für 'eine Wiesen hinter dem Limperge'. Der Limberg ist noch heute als Flurbezeichnung gebräuchlich." (Quelle: André Sieland, 8.7.2000)
"Mertin; Besitzer des Stammhofes in Rüstungen"
"urkdl.gent. 1555 und 1572. 1548 (Türkensteuerregister) wird in Rüstungen noch kein Döring genannt, dagegen aber: "Clawes" (= Claus), Jorge, Jacob und Herolt Dorringk zu Volkerode; Wendel Doringk zu Wiesenfeld; Jacob Dorringk zu Wilbich. Ein Nachweis, dass Martin der Sohn von Konrad (Courdt) ist, konnte bisher nicht erbracht werden, es ist aber sehr wahrscheinlich. Geb. wohl nicht in Rüstungen ca. 1520-1525, gest. nach 1572, vor 1599. Anno 1555 gibt Mertin Döring der Rüstunger Kirche Zins für "eine Wiesen hinter dem Limperge" (NB: die Flurbezeichnung "Limberg" ist heute noch gebräuchlich). 1572 zahlt er 2 1/2 (Albus) Erbzins für
eine Wiese hinter dem Limpperg, desgl. 2 (Albus) 18 (Heller) Erbzins für 2 Acker Land." (Quelle: Michael Döring, 15.04.2018) 
Döring, Martin (I958)
 
34 "Er war Ackermann auf dem Stammhof der Familie Döring in der Heiligenstädter Straße in Rüstungen. Außerdem bekleidete er zwischen den Jahren 1670 und 1690 das angesehene Amt des Kirchenaltaristen sowie zwischen 1674 und 1683 das Amt des Gerichtsschöffen in Rüstungen. Im Jahre 1670 erwarb er Kirchenländereien aus dem Nachlaß seines Schwiegervaters Matthias Roth. Der Stammhof blieb nachweislich für mehr als 300 Jahre im Besitz der Familie Döring." (Quelle: André Sieland, 08.07.2000)
"Die ununterbrochene Stammfolge auf diesem Erbhof besteht nicht mehr: Letzter Besitzer war August Döring, + 1930, dessen beide Söhne, Otto (* 1918) und Robert (*1921), ledig i.J. 1944 fielen. Die kinderlose Witwe des August D., Rosa Drössler heiratete 1932 Ewald Hauptmeier aus Wadersloh - Westfalen. Diese bewohnen 1965 kinderlos den Hof.
TOD: Eintrag im KB:
Amt: Rüstungen/Eichsf., römisch-katholisch, St. Martin
Urk.: 1699/216/07 26.10.1699
+ Datum: 26.10.1699 begr. 26.10.1699
Vst: Döring, Nicolaus, m, römisch-katholisch, + 26.10.1699"
(Quelle: Michael Döring, 15.04.2018) 
Döring, Nicolaus (I494)
 
35 "Er war Vollbauer mit Pferden, da er als Praestation u.a. 'Pflugdienstgeld' hatte. Nach den im Jahre 1643 beginnenden Kirchenrechnungen zahlte der Ackermann Hanß Döring der Kirche zu Rüstungen ab dem Jahre 1643 jährlich wegen zwei Äckern Landes Erbzinsen. Mit den Jahren wechselte auch die Größenangabe der Äcker von 2 zu 2 1/4, zu 2 1/3 und schließlich zu 2 1/2 Äcker. Nach dem Lagenbuch der Vogtei Greifenstein vom Jahre 1664 (LHA Magdeburg) besaß er das Stammhaus der Döring, da er Praestieren musste 'von einem Hauß und Hof an der Heiligenstättischen Straßen zwischen Adam Goltman und Clauß Wehren'. In der Kirchenrechnung von 1665/66 ist er unter dem Namen 'Hans Dorinngk junior" eingetragen. Die Kirchenrechnung der Jahre 1672/73 vermeldet:
'Hanß Döring Selig hat der Kirchen zwey Ackerlandt uffem Eichholtz dem Gotteshauß' verschrieben, 'welche itzo Clauß Döring, sein Sohn', besitzt, 'jährlich ein Anniversarium [Jahresgedächtnis] zu halten, dem Pfarrherrn 6 gute Groschen, dem aeditio [Küster] 3 gute Groschen, der Kirche für Wein und Lichter 2 gute Groschen, den Nachkommen zu einer fleißigen Nachricht.'" (Quelle: André Sieland, 8.7.2000, Ergänzungen von Michael Döring, 15.04.2018) 
Döring, Hans der Jüngere (I900)
 
36 "Haus Lohagen" Sültrop, Elise (I390)
 
37 "Haus Lohagen" Sültrop, Elise (I390)
 
38 "Helen Agnes Jones, 89, passed away November 25, 2007 in Port Charlotte, FL. She moved to Port Charlotte in 2003 from Kansas City Mo. where she had lived most of her life. She was buried in Green Lawn Cemetery in Kansas City on November 30th. A memorial service celebrating Helens life will be held in Port Charlotte, December 8th at 1 PM, at the Unity Church of Peace on Veterans Blvd. Memorial contributions may be made to the American Cancer Society.

Helen was born December 8, 1917 in Boston, MA to Walter and Elsa Erickson Kuhlman. She was a member of Kansas City Daylight Chapter Order of the Eastern Star #391 where she served as Worthy Matron five terms and the Daughters of the Nile. She was a volunteer at the Port Charlotte Culture Center Sew and Chat group since 2003.

Helen was preceded in death by her husband, Shannon W. Jones, Sr. and survived by her son Shannon W. Jones, Jr. and wife Beverly Jones of Punta Gorda, FL; grandsons, Craig S. Jones, Kevin C. Jones, step-granddaughter Susan Swant Hungridge, great grandsons Matthew and Phillip Jones, step-grandson Russell Hungridge, step-granddaughter Audrey Hungridge, and great-great grandson Jacob Jones."

Quelle: http://www.kays-ponger.com/obituary/174846/Helen-Jones/ (01.10.2017) 
Erickson, Helen* Agnes (I2390)
 
39 "Im Archiv der Verbandsgemeinde Brohltal gibt es eine Akte aus der Amtbürgermeisterei Burgbrohl, in der es ausschließlich um das Hebammenwesen geht. (...) Am 2. März 1837 war eine Gertrud Reisdorf, geborene Barth, aus Nickenich als Hebamme in Burgbrohl, Wassenach und Niederoberweiler tätig. „Als Gehalt erhält sie von Burgbrohl 5 Thaler, 26 Silbergroschen und 4 Pfennig, von Wassenach 5 Thaler, 20 Silbergroschen und 8 Pfennig und von Niederoberweiler 6 Thaler, 13 Silbergroschen und 8 Pfennig“, heißt es in der Akte."

aus:
Schmitz, A. (2000). „Wenn Krankheit eintritt, wird auf Gott vertraut“: zum Medizinalwesen in der Bürgermeisterei Burgbrohl im 19. Jahrhundert. In: Landkreis Ahrweiler: Heimat-Jahrbuch, 57, S. 126-132. [Online unter: https://www.kreis-ahrwei-ler.de/kvar/VT/hjb2000/hjb2000.35.htm; 16.04.2019] 
Barth, Gertrud (I1944)
 
40 "Im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71kämpften aus Diedorf in der Linie 22 Mann, wovon 21 Mann gesund zurückkehrten. Mit unter den Frontkämpfern waren damals Johann Sieland und der im Schloßhofe, H.-Nr. 115c, wohnende Heinrich Goldmann, der für seine Leistungen das Eiserne Kreuz II. Klasse erhielt. Im Jahre 1899 stand Heinrich Goldmann auf dem westlichen Kriegsschauplatz und hielt später als gefeierter Kriegssenior anläßlich der Einweihung der Gedenktafel für die Gefallenen des Weltkrieges am 13. Mai 1923 im Alter von 83 Jahren bei der Enthüllungsfeier eine vortreffliche Ansprache. (...)" (Source: André Sieland, Ahnenliste, 8.7.2000, S. 10) Goldmann, Heinrich (I311)
 
41 "Im General-Musterungs-Register des Eichsfeldes der Jahre 1599/1600 wird er als Hans Doringk der Ältere, 40 jahre alt, in der 1. Kategorie (Ackermann, Ackerleute, Vollbauern) genannt. Hiernach war er Ackermann und einziger Döring in Rüstungen. Im Jahre 1610 mußte Hans Doringk laut Reuter'schem Lagerbuch Abgaben für sein Haus und Hof in Rüstungen leisten. Auch hier ist er einziger Döring in Rüstungen." (Quelle: André Sieland, 8.7.2000)
"Hanß, der Ältere; Besitzer des Stammhofes in Rüstungen"
"Urkdl. gen. 1599/1600, 1610, undatiert und in den ältesten Kirchenrechnungen von Rüstungen. Geb. ca. 1559. (In der Musterungsliste im LHA Magdeburg von Anno 1559 ist er der einzige Döring in
Rüstungen.) Er gehört dort zu den Ackerleuten. Sein Alter wird mit 40 Jahren angegeben. Auch 1610 - Reutersches Lagerbuch - einziger Döring in Rüstungen. Zahlt der Kirche Erbzins für Acker, die sein Vater Martin bereits hatte." (Quelle: Michael Döring, 15.04.2018)
 
Döring, Hans der Ältere (I2180)
 
42 "Im Jahre 1633 zahlte 'Mathiaß Rohdt' der Kirche St. Martini zu Rüstungen für 13 1/4 Äcker Kirchenlandes Erbzins. Mit seinem Nachlaß gingen im Jahre 1670 diese Kirchenländereien komplett an seinen Schwiegersohn Claus Döring über. Im Jahre 1644 bekleidete 'Mathes Roth' das Amt des Kirchenaltaristen zu Rüstungen. Nach dem Lagerbuch der Vogtei Greifenstein vom Jahre 1664 besaß 'Matz Roht' 1 Haus und Hof 'an der Hanegaßen'. 1667 versprach 'Matheus Roth' 3 Gulden zu einem Kelch. Diesen Kelch mußte dann später sein Schwiegersohn Claus Döring einschließlich der Zinsen bezahlen."
(Quelle: André Sieland, 08.07.2000)

"1633 zahlt "Mathiaß Rohdt" der Kirche St. Martini zu Rüstungen Erbenzins für 13 1/4 Äcker Kirchenlandes, die nach seinem Tod sein Schwiegersohn Claus Döring komplett erbt. Erbenzins muss laufend jährlich bezahlt werden. 1644 wird "Mathes Roth" als Kirchenaltarist genannt. 1667 hat "Matheus Roth" 3 Gulden zu einem Kelch versprochen. Diesen Kelch muss später einschließlich Zinsen Claus Döring bezahlen!
1664: "Matz Roht" besitzt 1 Haus und Hof "an der Hanegaßen" (Lagerbuch der Vogtei Greifenstein)."
(Quelle: Michael Döring, 15.04.2018) 
Roth, Matthias (I932)
 
43 "Im Jahre Christi achtzehnhundert ein und zwanzig den vierten November nachmittags vier Uhr starb plötzlich, wahrscheinlich am Schlagfluß, Anna Angela Maria Catharina Risse, Wittib Friderich Severin dahier, alt vier und siebenzig Jahre, und wurde den siebenten November morgens acht Uhr nach christlichem Gebrauch beerdigt. Zeugen waren Andreas Rüther und Joseph Schultheis Küster, welche nebst mir dem Pfarrer gegenwärtiges Protocoll unterschrieben haben. Schlünder Pfarrer." (OFB Kallenhardt) Risse, Anna Angela Margaretha (I2630)
 
44 "im Krieg gefallen" Döring, Johannes (I2430)
 
45 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I18479)
 
46 "Jubilate" = 08.05., 3. So. nach Ostern Westkamp, Anna Gedrudt (I1357)
 
47 "Koerbecke, Kr. Soest" Gröblinghoff, Maria Sybilla (I1918)
 
48 "Koerbecke, Kr. Soest" Gröblinghoff, Maria Sybilla (I1918)
 
49 "Koerbecke, Kr. Soest" Gröblinghoff, Anna Maria gen. Huneke (I1337)
 
50 "Koerbecke, Kr. Soest" Gröblinghoff, Maria Elisabeth* gen. Huneke (I1508)
 

      1 2 3 4 5 ... 189» Vorwärts»